Kopfzeile

Inhalt

Instrumental - Vokalunterricht

Grundsätzlich beginnt der Einzelunterricht ab der dritten Klasse. Nach Eignung und Absprache mit der Musiklehrperson und der Musikschulleitung kann der Einzelunterricht bereits früher begonnen werden.

Die Liste der Musiklehrpersonen mit den entsprechende Instrumenten finden sie hier.

Die Wahl des richtigen Instruments muss sorgfältig getroffen werden. Oft zeigt sich die Neigung und Vorliebe eines Kindes für ein bestimmtes Instrument oder eine bestimmte Instrumentengattung schon recht früh, wobei die musikalische Umgebung, in der ein Kind aufwächst, entscheidend mitprägt.

Instrumental- und Vokalunterricht wird im Einzelunterricht in Lektionen à 30 Minuten erteilt. Aufgrund von musikpädagogischen Aspekten kann in Rücksprache mit den Fachlehrpersonen und der Musikschulleitung die Dauer der wöchentlichen Lektionen auf 45- oder 60 Minuten verlängert werden.

Das Erlernen eines Instruments setzt nebst der erforderlichen geistigen und körperlichen Reife vor allem Fleiss, Ausdauer sowie den Willen und die Bereitschaft zu täglichem Üben voraus. Kinder, die ein Instrument mit Erfolg erlernen möchten, sind auch auf zusätzliche Motivation und Unterstützung des Elternhauses angewiesen; dies umso mehr, je früher der Instrumentalunterricht aufgenommen wird. Selber musizieren ist eine tief beglückende und lebensbereichernde Tätigkeit; für Fortgeschrittene und auch schon für Anfänger. Die Freude an diesem Tun kann allerdings nur parallel zu dem zu erzielenden Fortschritt wachsen. Dieser ist auch für besonders begabte Schüler nur mit regelmässigem Üben zu erreichen.

Im Vokalunterricht wird die stimmliche Begabung entwickelt, das Gehör gebildet und ein dem Alter und den Fähigkeiten angepasstes Liedgut erarbeitet. Die Stimme wird in Einklang mit dem Körper gebracht. Ausdrucksfähigkeit, Flexibilität, Artikulation und Klangfarben werden entwickelt.

Die Anmeldung erfolgt über unser Online-Anmeldeformular.

Dokumente

Name
Anmeldeformular_2021_Neuheim.pdf Download 0 Anmeldeformular_2021_Neuheim.pdf